Alles zur Hand / Die Wahrheit

Ups - hier sieht es ja ein bisschen anders aus!

Ja richtig, 
ich bin ein bisschen am probieren, denn so ganz zufrieden bin ich mit meinen Blog noch nicht.

Aber das ist ja heute nicht das Thema, sondern Creadienstag und deshalb zeig ich euch ein neuen Mini-Organizer.




Ganz nach Kundenwunsch, 
außen mit Kunstleder und innen Baumwollstoff.



Mittlerweile hab ich den Trick mit den Kunstleder raus, 
damit nichts verrutscht. Muss zugeben um so besser man(n) Frau es kann, 
um so mehr Spaß macht es mir dieses Material zu verarbeiten. 

Verlinkt bei Creadienstag und Link your Stuff.

Gestern bin ich nach langer zeit mal wieder durch einige Blogs gestöbert 
und dabei Pech & Schwefel hängen geblieben, 
den die liebe Ricarda hat dort gepostet.
Ihren Post finde ich sehr gut formoliert und spricht einem aus der Seele.
 Achtung es wird lang!!!


 Liebe Agentur ABC, liebes Unternehmen XYZ,

ich danke Ihnen sehr für Ihre Anfrage, eine Kooperation mit mir eingehen zu wollen, allerdings werde ich keinen Blogbeitrag für Sie schreiben, im Gegenwert eines 20 Euro Gutscheines.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass zur Zeit sogenannte Produkttestblogs (schon alleine das Wort!) aus dem Boden schießen, die für ein paar Euro alles "testen" was bei 3 nicht auf den Bäumen ist. Von Lippenstiften über Stoffe und Nähzubehör, bis zu Schmuck und Fusseinlegesohlen.

Wenn Sie sich allerdings meinen Blog einmal richtig angeschaut haben und meine E-Mailadresse nicht nur aus einem Verteiler haben, dann sollten Sie sehen, dass ich nicht zu dieser Art von Blogs gehöre. Schon alleine die "sorgfältige Differenzierung" der oben genannten Produkte lässt bei mir eine Gänsehaut entstehen und ich weigere mich vehement zu einem "leichten Blogmädchen" zu werden - das kann ich weder mir, noch meinen Lesern zumuten.

Freuen tue ich mich über jede ernstgemeinte Kooperationsanfrage, die angemessenen vergütet wird und rechtlich einwandfrei ist. Ich mache mir gern Gedanken dazu, wie ich meinen Lesern durch einen möglichen Blogbeitrag einen Mehrwert schaffen kann, in Form von DIYs, Rezepten oder lustigen Anekdoten. Meiner Meinung nach bin ich das Ihnen -liebe Agentur ABC, liebes Unternehmen XYZ -  ebenso schuldig wie meinen Lesern. Ich denke allerdings, dass ich für die Schaffung dieses Mehrwertes auch mehr Wert bin als ein 20 Euro Gutschein Ihres Kunden/Unternehmens. 

Und ich beantworte Ihnen hier gerne ihre "Argumente", die Sie immer wieder gern in Ihren Mails aufführen:
- "Wir haben kein größeres Budget" - Ich weiß wie man Google benutzt... Ich kann nach der Werbeagentur und dem Unternehmen suchen und sehen wie groß und bekannt Ihr Kunde/Ihre Unternehmung ist. Wenn Sie in der Lage sind eine Werbeagentur zu bezahlen oder 150 Mitarbeiter in 4 Ländern haben, glaube ich Ihnen nicht, dass Ihnen nur 20 Euro zur Verfügung stehen. Das ist unglaubwürdig! Oder bezahlen Sie ihre Lieferanten und Mitarbeiter auch in Gutscheinen?!?

- "Wir stellen Ihren Lesern einen Gutschein zu Verlosung zur Verfügung - mehr nicht" - Meinen Lesern bringt es natürlich sehr viel, wenn ich Ihnen etwas empfehle, was ich nicht hier zuhause vorliegen habe. Solch ein Post ohne Bilder, nur mit einem kurzen "Hier kannst du gewinnen"-Text ist natürlich genau das, was meine Leser haben möchten. Warum gebe ich mir sonst so viel Mühe mit meinen Posts? Da fühlen sich meine Leser bestimmt nicht verschaukelt.

- "Wir möchten keine Werbekennzeichnung haben, Ihre Empfehlung soll authentisch wirken" - Naja, Sie sagen es! Authentisch... Mal davon abgesehen, dass Schleichwerbung strafbar ist, sprich Empfehlungen für die ich einen Gegenwert erhalte, möchte ich doch transparent für meine Leser sein. Sollte ich ein Produkt nicht passend für den Blog finden, empfehle ich es nicht meinen Lesern. Ich empfehle doch auch meiner besten Freundin nicht etwas, was ich nicht gut finde/zu mir passt/mich nicht überzeugt hat. Sie sollten sich doch Blogs als Werbeträger aussuchen, weil diese authentisch sind - sonst können Sie auch Anzeigen in einer Zeitschrift buchen (die nebenbei gesagt nicht mit 20 Euro abgespeist werden...). Und ich kann Ihnen versichern, dass die meisten Leser von Blogs Werbung nicht als negativ auffassen, wenn diese mit einer ehrlichen Meinung versehen ist und nur selten und passend im Blog vorkommt.

- "Andere Blogs sind aber mit dem Preisvorschlag zufrieden" - Ja selbstverständlich! Sie finden auch Handwerker die unterschiedliche Preise nehmen, oder auch Druckereien die sich in ihren Preisen unterscheiden... Diese Liste lässt sich endlos lange fortführen. Ich finde genau so dürfen sich Blogs mit unterschiedlichen Themen, Qualität und Reichweite unterscheiden.

Ich möchte meine Leser nicht mit Werbung zuspamen, ich möchte lieber wenige Kooperationen, aber dafür solche die Spaß machen und für beide Seiten (bzw eigentlich sind es drei Seiten - Leser, Unternehmen und ich) einen Nutzen haben, hier vorstellen.
Und zum Thema Spaß - ich weiß mittlerweile, dass es auch die großartigen Unternehmen und Agenturen gibt, die wissen wie man Blogger anspricht, mit denen es Spaß macht zusammenzuarbeiten, denn am Ende geht es nicht um das große Geld - sondern um Spaß und Freude am bloggen. Vielleicht schneiden Sie sich liebe Agentur ABC, liebes Unternehmen XYZ von diesen Kollegen mal eine Scheibe ab.
Ich stehe mit meiner Meinung übrigens nicht alleine da, es gibt viele Blogger, die mittlerweile keine Lust haben wie ein 99-Cent-Shop behandelt zu werden. Tolle Artikel haben zum Beispiel Nina Lagrande und Blogland geschrieben.

Mit freundlichen Grüßen,
Ricarda Masuhr

Ich glaube da muss man nicht mehr viel zu sagen, oder????

Eure

1 Kommentar:

♥ VIELEN DANK FÜR DEINEN KOMMENTAR! ♥

Schön das du auf meinen Blog vorbei schaust, auch wenn ich nicht immer Antworte, freue ich mich sehr über jede nette Nachricht von Euch.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...